Dorothea Geyer     Farbkonzepte

HOME | SPIRIT | REFERENZEN | VITA | IMPRESSUM

Nuancen spüren. Identität entwickeln. Atmosphären schaffen.

 
PRINZIPIELL INDIVIDUELL.
Im weiten Feld der Farb- und Einrichtungsgestaltung gilt
für mich: es gibt keine Regel, auch kein Diktat von
Farbgesetzen oder Gestaltungstrends. Das heißt aber nicht:
alles geht. Sondern: die richtige Lösung ergibt sich aus der
Sensibilität für das Individuelle eines jeden Raumes. Dort
liegt der konzeptionelle Nukleus. Ihn aufzunehmen, ist
die eine Hälfte meiner gestalterischen Arbeit. Die andere
Hälfte ist die Empathie, das Interesse, die Wertschätzung
für das Anliegen des Kunden und die Aufgabe des Raumes.
Es ist ein – auch von der Natur – inspiriertes Feeling für
Raum und Mensch, das ich in wirkungsvollen Einrichtungs-
konzepten umsetze.


DER WEG.

Dieses Vorgehen bewährt sich in großen wie in kleinen
Budgets. Ich arbeite als Solistin – oder mit einem Team
von Fachmenschen für Architektur, Akustik und Licht.

DIE GRUNDLAGE.

Das Wissen um die Farbtheorie ist die Pflicht.
Die Kür ist ein gestalterisches Ergebnis, das fasziniert.
Als Atmosphäre. Kraftvoll oder leise.
Es spielen zusammen:
Fachkompetenz
Erfahrung
Intuition
Gespür für die Feinheiten
Künstlerische Freiheit
Überraschende Ideen
Sinn für das Ganze
ATMOSPHÄREN SCHAFFEN.Drei Felder sind es, auf denen ich tätig bin:

FASSADEN

Sie wirken nach außen und innen, sind
Entree zur Atmosphäre. Dabei sagt
Atmosphäre recht genau, was ich mit
meinen gestalterischen Mitteln anstrebe:
eine Wirkung, die die Menschen, Pas-
santen, Bewohner umgibt und von ihnen
als willkommene Bereicherung gespürt
wird, ohne dass sie eine einzelne Ursa-
che benennen könnten.

Keine Magie, sondern ein Konzert aus
Farbnuancen, dem man sich nicht ent-
ziehen mag.
INNENRÄUME

Zur Farbe als wesentlichem Element
kommt hier die Gestaltung von
Einrichtungen, sensibel im Einsatz
von Material und Form.

Die örtlichen Voraussetzungen mögen
noch so spezifisch sein – ob Praxis oder
Feuerwehrhaus, ob Eisdiele, Kapelle
oder Bürosituation – stets leitet mich der
bestehende Raum mit seinen Optionen,
seinen Ressourcen, seinem Spirit.
Und natürlich die Wünsche und Erwar-
tungen meiner Kunden.
FREIE KUNST

Frei ist meine Freie Kunst, wenn
ich funktionsungebundener bin als
bei Fassaden und Innenräumen.
Und doch gilt auch hier: der Ort
meiner Installationen spricht ein
gewichtiges Wörtchen mit.

Mein Ziel ist es, ihn zu profilieren,
seinen Charakter hervorzuheben
oder ihn zu verwandeln … wozu
auch scheinbar Nebensächliches
beitragen kann.